Thailand: 48 Stunden in Bangkok

Das erste Video von Bantayan, Malapascua und Kalanggaman war ein Test. Einiges lief schief. Beim zweiten Video über Santa Fe hatte ich schon einige Fehler korrigiert. Nun wollte ich wissen, wie man ein Video einer grossen Stadt macht. Also wurden die Koffer wieder gepackt.

Eines Vorweg: Einfach ist das nicht! Denn mitten im Stadtzentrum gibt es keine beeindruckenden Strände und auch keine exotischen Szenen. Die Hingucker fehlen. Beginnt es dann auch noch zu regnen, fällt auch der Sonnenuntergang weg.

Trotzdem: Ich habe mir 48 Stunden Zeit genommen und ein paar Videos von Bangkok gemacht. Entstanden ist ein 96 Sekunden langes Video von Thailand’s Hauptstadt. Vom “Temple of the Golden Mountain” zum Lumphini Park, vom Sathon District nach Sukhumvit.

Das nächste Projekt wartet. Im Sommerurlaub in der Schweiz wird sicherlich ein Video entstehen.

Santa Fe, Bantayan Island

Vor gut zwei Wochen habe ich meinen ersten Video auf YouTube veröffentlicht. Nun habe ich mich nochmal hingesetzt und meinen Urlaub im Mai nochmals Revue passieren lassen.

Und hier ist das Resultat. Das zweite Video konzentriert sich auf die kleine Stadt Santa Fe auf Bantayan Island. Fantastische Sonnenuntergänge, beeindruckende Strände und wunderschöne Inseln. Bantayan ist ein perfektes Reiseziel.

Nun heisst es aber definitiv: Gimbal einpacken und wieder filmen gehen. Das nächste Projekt wartet!

Thai Food Festival Bern am 06. und 07. Juli 2019

Wie in jedem Jahr organisiert die „Königlich Thailändische Botschaft in Bern das beliebte Thai Food Festival.

Lange war der genaue Termin unbestätigt. Nun ist jedoch klar, dass das nächste Festival am 06. und 07. Juli 2019 im Liebefeld stattfinden wird.

Ort der Veranstaltung:
Royal Thai Embassy
Kirchstrasse 56, 3097 Liebefeld bei Bern

Anfahrt: Vom Bahnhof Bern fährst Du einfach mit dem Bus Nr. 19 bis zur Haltestelle Steinhölzli. Von dort wirst Du das Thai Food Festival sehen können.

Philippines: Ein Besuch auf Malapascua, Bantayan und Kalanggaman

Zum ersten Mal war ich auf den Philippinen an einem Strand. Gleichzeitig habe ich ebenfalls zum ersten Mal selber einen Film geschnitten. Ich glaube es ist ganz normal: Direkt nachdem ich den Button “Publish” auf YouTube angeklickt hatte, wusste ich direkt zehn Dinge, welche ich im Video noch verbessern könnte.

Egal. Irgendwann muss man das erste Projekt abschliessen. Das Resultat ist ab sofort auf YouTube einsehbar.

Die nächsten Vorhaben sind bereits in meinem Kopf. Meine ehemalige Heimat Bern, mein nächstes Reiseziel Bangkok oder meine neue Heimat Hong Kong.

Aufgenommen wurde das Video übrigens mit meinem iPhone XS max, der Gimbal DJI osmo mobile 2 und der etwas älteren GoPro Hero Session 5. Geschnitten und verarbeitet wurde das gesamte Video auf meinem iPad Pro mit LumaTouch. Minimalismus war das Ziel, der Platz im Rucksack beschränkt.

Mein Reise-Equipment